Mein Artikelverzeichnis

…für Deine Artikel

Wie schütze ich mein Geschäft vor Einbrechern?

Wie schütze ich mein Geschäft vor Einbrechern?

Wenn man seinen Laden oder eine sonstige Gewerbeimmobilie gut vor Einbrechern schützen möchte, so gibt es hierzu eine Vielzahl an hervorragenden Möglichkeiten.

Zunächst sollte hier eine umfassende Gefährdungsanalyse erfolgen: Welche Waren und anderen Dinge befinden sich im Laden, die ein Einbrecher liebend gerne mitgehen lassen würde? Ist es zum Beispiel empfehlenswert,einen Tresor einzubauen? Wie sieht es mit de Sicherheit von Türen und Fenstern aus? Gibt es irgendwelche Nebeneingänge, zum Beispiel über Kellerräume oder das Dach, die nur schlecht gesichert sind? Bei einer solchen Gefährdungsanalyse kann es sinnvoll sein, den Rat einer Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle einzuholen.

Auf der folgenden Webseite finden sich Informationen de Polizei über den Einbruchschutz: http://www.k-einbruch.de/. Hier finden Sie auch die Adressen der Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen.

Bei der Frage, welches Schutzkonzept zu bevorzugen ist, ist grundsätzlich zu sagen, daß eine Kombination aus einer Alarmanlage Einbruchschutz und mechanischen Einbruchsicherungen grundsätzlich die beste Lösung ist. Das oberste Ziel hierbei muss es sein, die Einbrecher nach Möglichkeit gar nicht erst ins Gebäude zu lassen. Dies kann in der Regel nur durch stabile Fenster und Türen, die mit einbruchhemmendem Glas und entsprechenden Schlössern ausgestattet sind, erreicht werden. Denn Einbrecher sind grundsätzlich arbeitsscheu. Wenn man ihnen mit guten mechanischen Einbruchsicherungen die Zeit stehlen kann, dann gibt es eine gute Chance, daß sie aufgeben oder es gar nicht erst versuchen. Alarmanlagen können diese mechanischen Einbruchsicherungen nur ergänzen, nicht aber ersetzen.

Bei einer elektronischen Alarmanlage Einbruchschutz gibt es grundsätzlich zwei Systeme: die Außenhautüberwachung und die Innenraumüberwachung. Bei der sogenannten Außenhautüberwachung werden entsprechende Sensoren an Fenstern und Türen angebracht, die gewaltsame Einbruchsversuche melden. Bei der Innenraumüberwachung werden zum Beispiel Ultraschall- und Infrarotsensoren eingesetzt, die bestimmte Bereiche des Innenraums überwachen und als Bewegungsmelder fungieren. Auch hier gilt wieder den Grundsatz, daß es am besten ist, den Einbrecher nicht hereinzulassen und den Alarm am besten schon auszulösen, bevor der Einbrecher in das Geschäft eindringt. Deshalb ist auch hier die Außenhautüberwachung hier die beste Lösung.

Bei der Wahl der richtigen Alarmanlage Einbruchschutz muss man sich natürlich auch überlegen, wie man den Alarm weitergibt. Hier gibt es den lauten und den stillen Alarm. Beim lauten Alarm wird zum Beispiel durch eine Sirene der Alarm vor Ort ausgelöst. Damit besteht die Möglichkeit, den Einbrecher zu vertreiben. Beim sogenannten stillen Alarm läuft der Alarm hingegen bei einer Sicherheitszentrale auf, die dann einen Sicherheitsdienst oder die Polizei einschaltet. Damit ist auch die Festnahme des Täters möglich.

weitere Tipps erhalten Sie hier http://www.alarmanlagen-schweiz.ch/einbruchschutz/10-grundregeln-einbruchschutz/

,

Comments are currently closed.