Mein Artikelverzeichnis

…für Deine Artikel

Nütze die Chance auf ein Stipendium in den USA

Wenn jemand ein Stipendium für die USA oder ein anderes Land bekommt, versteht man darunter, dass er monetäre Unterstützung bekommt. Diese Zuschüsse werden hauptsächlich an Künstler, Sportler, Schüler, Studenten oder Jungwissenschaftler vergeben. In manchen Fällen erhalten bestimmte Personen auch ein sogenanntes Reisestipendium. Ein Stipendium in den USA zu bekommen ist gar nicht so leicht. Erst einmal muss die Entscheidung gefällt werden ob man ein kurz-, mittel-, oder langfristiges Arbeits- und Reisestipendium benötigt. Mit einem kurzfristigen Stipendium, beispielsweise in den USA, kann man sich zumindest als Student den Auslandsaufenthalt für wenigstens ein halbes Jahr lang leisten, denn die Studienkosten werden von den Vergebern des Stipendiums übernommen. Die Vergabe von längeren Stipendien findet allerdings nicht so oft statt. Wenn man über ein Jahr im Ausland verbringen möchte, muss man sich meist an private Stiftungen wenden.

Für Leute, die in den USA studieren möchten, werden jedoch öfter kurzfristige Stipendien vergeben. Eine zusätzliche wichtige Differenzierung von Stipendien ist auch in welchem Studienabschnitt dieses bezogen wird. Wenn man in den USA also studieren möchte, sollte man sich für ein Kurzstipendium bewerben. Wenn man die Intention hat nach seinem Grundstudium im Ausland zu forschen, sollte man sich allerdings für ein langfristiges Stipendium, z. B. in den USA bewerben. Bei der Verfassung von wissenschaftlichen Arbeiten, wie einer Diplomarbeit oder einer Dissertation, gibt es spezielle Angebote für Stipendien. Ob man nun ein Stipendium in den USA erhält, hängt auch davon ab welche Studienrichtung man studiert. Es werden nicht alle Stipendien für alle Studienrichtungen gewährt.

Von heute auf morgen kann man in den USA nicht zu studieren anfangen. Man sollte auch eine bestimmte Vorbereitungszeit berücksichtigen. Die Universitäten in Österreich wissen allerdings sehr gut was man alles braucht und bieten dahingehend auch ein paar Informationsveranstaltungen zu den Stipendien-Programmen an. Die Karl-Franzens-Universität in Graz bietet solche Informationsveranstaltungen in der Regel im November an. Einer dieser Termine sollte besucht werden, da die Programme häufig sehr unterschiedliche Grundlagen haben, sich die Bewerbungsfristen sehr unterscheiden und auch Bewerbungsunterlagen nicht immer denselben Inhalt brauchen. Bei diesen Veranstaltungen werden alle Fragen geklärt und man wird über Erwartungen und Unterschiede in den Programmen, beispielsweise zum Studieren in den USA aufgeklärt. Damit das Stipendium in den USA auch gewährt wird, sollte man sich bei TOEFL oder IELTS anmelden um auch die erforderlichen Sprachkenntnisse nachzuweisen. Diese Voraussetzung ist allerdings von Stipendium zu Stipendium verschieden. Was man unbedingt braucht um ein Stipendium zu erhalten, ist ein tabellarischer Lebenslauf und ein Letter of Motivation. Studieren in den USA ist bestimmt eine tolle Erfahrung, doch hat man im Vornherein vieles zu klären und vieles an Bürokratie zu überwinden.

Die Anrechenbarkeit der in Amerika absolvierten Kurse, die Wohnungssuche, aber auch ob die Wohnung in Österreich während des Aufenthalts behalten werden möchte, sind nur ein paar Denkanstöße für Fragen die auf alle Fälle vor Antritt geklärt werden müssen. Das Angebot an Stipendien ist groß und man darf sich nicht aus dem Konzept bringen lassen um das richtige Stipendium in den USA auszuwählen. Das Studieren in den USA ist fraglos eine bereichernde Erfahrung. Hier folgt eine kleine Auswahl an Programmen, die den Beginn in Amerika einfacher machen. Bei dem Programm ISEP USA stehen über 100 Universitäten in den USA zur Wahl. Dieses Stipendium für die USA ist nicht zur Durchführung von wissenschaftlichen Arbeiten angebracht, sondern nur für das Studieren in den USA. Joint Study kümmert sich darum, dass man keine Studiengebühren für die Partneruniversität bezahlen muss. Die Teilnahme an der Infoveranstaltung ist unumgänglich für das Gewähren dieses Stipendiums.

Comments are currently closed.