Mein Artikelverzeichnis

…für Deine Artikel

Kreativ gestalteter Sichtschutz passt wunderschön in Gartenlandschaft

Oft genug ist ein Sichtschutz etwas, worüber man sich als Besitzer eines Hauses selbst Gedanken machen muss. Der Architekt interessiert sich meistens nur für die Formgebung, nicht aber für den Sichtschutz.
Den meisten fällt zu dem Thema wahlweise ein Zaun oder eine Hecke ein, die man um das eigene Anwesen aufbaut. Sichtschutz kann nichtsdestoweniger noch viel mehr sein, falls man den Themenbereich etwas allgemeiner betrachtet. Geschicklichkeit und Sichtschutz zusammen klingen auf den ersten Blick unvereinbar, das stimmt aber nicht, man muss nur etwas genauer schauen.

Beginnen wir mit dem Sichtschutz, den wir alle gut kennen – der Hecke. Den eigenen Besitz abzugrenzen, ist schon immer der wichtigste Zweck der Hecke gewesen. Das hat sie mit dem Zaun gemeinsam. Verschiedenste Erzeuger bieten Hecken an, man muss sich nur im Netz mit dem Begriff „immergrüne Hecken“ umsehen.
Beim Anpflanzen muss man beachten, dass sie einen halbschattigen bis schattigen Standort favorisieren.
Eine Hecke benötigt ausreichend Wasser, damit sie nicht zu früh braun wird. Das ist natürlich ein Aspekt, der bei einem Zaun nicht existiert. Geschätzt sind für solche Hecken wahlweise Nadelhölzer wie Eiben, Fichten und Wacholder oder Laubgehölze wie Buchsbäume, Liguster oder Rhododendren.

Bei ausreichender Errichtung kann ebenfalls eine Umzäunung als Sichtschutz herhalten, das ist keine Frage.
Rückt man die Funktionalität des Schutzes in den Vordergrund, muss man damit rechnen, dass einem der fertige Zaun nicht zusagt. Spätere Änderungen können aber teuer werden. Ein Fachmann sollte spätestens ab diesem Zeitpunkt hinzu gezogen werden, damit man exakt das passende Resultat bekommt. Damit alles gut aussieht, sollte der Zaun schon zur Hausfassade passen. Man will ja erreichen, dass alles gut wirkt und die Nachbarn neidische Blicke auf den eigenen Garten werfen.

Dreht es sich um den Sichtschutz für eine Wohnung, kommen andere Gestaltungselemente zum Einsatz.
Der Vorhang beispielsweise ist für viele neben der Verzierung des Fensters ebenfalls ein Sichtschutz gegen ungewollte Blicke von außerhalb. Geht es um das Einrichten der eigenen Wohnung, wird besonders gern die Frauenwelt aktiv – Vorhänge sind für viele ein absolutes Muss, falls es darum geht, ein wohnliches Daheim für sich und die Familie einzurichten. Wenn man keine exakten Ideen von den Gardinen hat, ist man häufig in einem Fachgeschäft überfordert. Sowohl bei den Gewebearten als auch bei den Farbtönen gibt es sehr viel Auswahl, wo man es nicht leicht hat, die passenden zu finden.

An vielen Häusern findet man zwei zusätzliche Sichtschutz-Bauteile: den Rollladen und den Fenterladen.
Der Fensterladen erfüllte eigentlich einen anderen Zweck, es ging hauptsächlich darum, die Öffnung des Fensters vor Wind und Wetter zu beschützen und zu schließen. Die Glasfront musste auch behütet werden, als die ersten Fenster mit Fensterglas ausgestattet wurden. Inzwischen dient der Fensterladen in der Hauptsache als verzierendes Element, um die Fassade eines Wohnhauses zu veredeln. Fensterläden erfüllen jetzt ihre Sichtschutz-Funktion eigentlich nur noch bei älteren Häusern, Neubauten haben zu demselben Ziel Rollläden integriert bekommen.

, ,

Comments are currently closed.